Vereinsgeschichte

Vereinsgeschichte
Sparte – Flugsport – Fliegergemeinschaft Flughafen Köln/Bonn e.V.

Die Sparte Flugsport wurde im Oktober 1986 gegründet . Sie verfolgt den Zweck, die Pflege des nicht gewerblichen Luftsports im Rahmen der örtlichen Möglichkeiten und Gegebenheiten zu fördern. Sie bezweckt weiterhin den Zusammenschluss aller am Flugsport interessierten und vorzugsweise am Flughafen tätigen Personen. Zu Beginn stand den Mitgliedern noch kein Luftfahrzeug zur Verfügung. Die Spartenpioniere unter der Leitung von George White (ehemals Vorfeldkontrolle) schauten optimistisch in die Zukunft. Sie ruhten nicht. Bereits im Dezember des Gründungsjahres wurde ein zeitlich begrenzter Chartervertrag unterzeichnet. Ein Motorsegler (D-KDGQ) meldete „Ready for Departure“. Die fliegerischen Aktivitäten nahmen ihren Lauf. Ende 1987 übergab George White die Leitung an Franz Bossmann (ehemals KLM). In den Folgejahren kamen verschiedene Luftfahrzeuge zum Einsatz. Flughafen-Insidern sind die „call signs“ sicherlich noch in guter Erinnerung: D.-ECNQ, D-ERFB, D-EEIF, D-ERPW, D-EFUO. Seit Gründung stand der Wunsch nach einem vereinseigenen Luftfahrzeug im Vordergrund. Anfang 1996 lagen erste Angebote zur Prüfung vor. Mit dem Erwerb eines Luftfahrzeuges und der damit verbundenen Halterschaft ergaben sich zwangsläufig luftrechtliche Verpflichtungen. Diesen konnte der Vorstand der Sportgemeinschaft mit Rücksicht auf alle anderen Sparten verständlicherweise nicht nachkommen. Die Gründung der Fliegergemeinschaft Flughafen Köln/Bonn e.V. im September 1996 war die Folge. Der Mitgliederstamm beider Vereine (SG und FG) ist vollkommen identisch. Mitte 1997 war das Ziel erreicht. Die Fliegergemeinschaft (Halter) erwarb eine Cessna 172 (Rocket), Kennung D-EEZU. Die Ausrüstung des Luftfahrzeuges berechtigt zum Instrumentenflug. Ein tragischer Unfall mit den Folgen des Totalverlustes des Luftfahrzeuges D-EFUO war 2008 zu beklagen. Somit steht derzeit den aktiven Piloten nur ein Luftfahrzeug zur Verfügung. Gewisse EU-Sicherheitsrichtlinien und deren lokaler Umsetzung sowie der permanent steigende Kostendruck, waren 2007 Auslöser der Verlegung des Luftfahrzeugstandortes von Köln/Bonn nach Bonn-Hangelar. Insgesamt 37 Mitglieder sind registriert. Neue Mitglieder sind jederzeit erwünscht und willkommen. Eine fliegerische Ausbildung ist leider nicht möglich. Um fliegerisch aktiv sein zu können, muss der Antragsteller im Besitz eines gültigen Luftfahrerscheines und Tauglichkeitszeugnisses sein. Die Mitgliedschaft in beiden Vereinen ist erforderlich.
Nach 19-jähriger Tätigkeit als Vorsitzender der Fliegergemeinschaft hat Franz Bossmann am 08. Mai 2015 sein verantwortungsvolles Amt auf eigenen Wunsch weiter gegeben, bleibt jedoch dankeswerterweise auch zukünftig Leiter der Sparte Flugsport. Nachfolger als Vorsitzender der Fliegergemeinschaft wurde Michael Brixa. Herr Brixa war bis Mai 1999 Fluglotse und Wachleiter der DFS (Deutsche Flugsicherung). Während seines Vorruhestandes war er bis 2005 Dozent an der Flugsicherungsakademie in Langen. Seit Mai 2010 genießt er jetzt seinen Ruhestand und engagiert sich mit viel Freude für die Fliegergemeinschaft Flughafen Köln/Bonn e.V.

Mitgliederstand per 01.04.2019 – 37